Im Jahr 2016 wurde von der Stadt Leutershausen das Breitbandprojekt Leutershausen mit dem Ziel angegangen, möglichst viele Haushalte mit schnellem Internet zu versorgen. Die Strukturanalyse, die im ersten Schritt durchgeführt wurde, zeigte schnell, dass vor allem die Ortsteile enormen Nachholbedarf hatten.

Auf dieser Grundlage wurde ein Masterplan für das gesamte Gemeindegebiet erstellt und das Stadtgebiet in drei Bereiche eingeteilt:

a)   Die Stadt Leutershausen selbst, die nach damaligen Maßstäben über eine
     ausreichende Versorgung verfügte

b)   Die Ortsteile entlang der Bahnlinie, welche in den Jahren 2018/2019 im
     Landesförderprogramm im Deckungslückenprogramm durch die M-net erschlossen
     wurden und bereits am Netz sind. Dies betrifft die Ortsteile Büchelberg,
     Görchsheim, Hannenbach, Hohenmühle, Lengenfeld, Neunkirchen, Rauenbuch,
     Straßenwirtshaus, Tiefenthal, Wiedersbach. Die Ortsteile Atzenhofen, Eichholz
     und Röttenbach sollen bis Mitte 2021 angeschlossen werden.

c)    Alle übrigen 34 Ortsteile, die nicht im Gebiet nach a) oder b) liegen, werden
     im Bundesförderprogramm erschlossen.

 

Im März 2016 legte die Firma M-net der Stadt Leutershausen ein Angebot vor, auf dessen Basis ein Antrag auf Zuwendung beim Bayerischen Staatsministerium der Finanzen und für Heimat gestellt wurde.

Am 15.02.2017 erging ein positiver Bescheid, dass der Freistaat 80% der Deckungslücke übernimmt.

Am 01.07.2018 begannen die Bauarbeiten, die am 01.05.2019 teil-beendet wurden.


Die Ortsteile Eichholz, Röttenbach und Atzenhofen wurden im Zuge der Verlegung von Wasser- und Abwasserleitungen erschlossen. Im November 2020 war hierfür der Baubeginn. Seit Januar 2022 kann man auch hier über schnelles Internet verfügen.